Wie Kunst

20160326_121949-1Kann Sand so nachsichtig sein, so endlos fein und vorurteilsfrei? Wie versucht ist der Wind, die Piste zu glätten und klammert sich das Stück fest am Korn. Der Kopf dreht sich zum Wasser und mit Flut wäscht hinweg was schwimmen will und vergehen im Strudel bis dass es sinkt auf des Meeres Grund. Wir fischen Öl aus dem Wasser und legen Sardinen ein. Die Dünen bewahren, den Strandläufer frohlocken und atmet tief die Luft – herbei geweht übers Meer. Von England kommen die Wogen und ziehen sich mit der Ebbe wieder zurück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s